ANZEIGE

Was bietet der SIM Golf-Driver von TaylorMade

SIM steht für Shape in Motion, was nichts anderes bedeutet, als dass man durch eine neue Form dem Golfschläger eine bessere Performance verleihen will. Und so gibt es beim SIM Driver als Neuheit gegenüber dem Vorgänger M5 unter anderem den Rotated Inertia Generator und eine assymetrische Sohle.

Beides führt laut TaylorMade dazu, dass sich der Luftwiderstand in einer kritischen Phase des Abschwungs verringern ließ. Am Ende des Rotated Inertia Generators befindet sich außerdem ein schweres Gewicht, durch welches das Trägheitsmoment erhöht werden konnte und die Fehlertoleranz verbessert wurde.

Durch die Verlagerung von mehr Gewicht in den hinteren Bereich des Golfschlägerkopfs konnte auch auf eine der beiden M5-Schienen verzichtet werden. Jetzt gibt es nur noch eine parallel zur Schlagfläche verlaufende Schiene in der Sohle.
In dieser befindet sich ein verschiebbares Gewicht, mit dem sich die Position des Schwerpunkts horizontal verändern lässt. Damit lässt sich eine Flugkurvenveränderung um bis zu +/- 20 Yards nach links oder rechts erreichen.

Zu den weiteren technischen Finessen des SIM Driver gehören die bewährte Speed Injection und das Twist Face. Darüber hinaus verfügt das Modell über den bekannten Loft-Sleeve Hosel, der eine Änderung des Lofts um +/- zwei Grad ermöglicht. Ab 7. Februar 2020 im Handel erhältlich.

ANZEIGE

Optisch ist der SIM Driver mit seinen stimmigen Proportionen stark an den M5 angeglichen – allerdings haben die dezenten grafischen Elemente auf der Krone nun eine andere Farbgebung.

Der beim M3 und M5 in Silber lackierte Teil der Krone ist jetzt wieder weiß, allerdings ist dieses nicht mehr so hell wie beim M1. Die Ausrichtung ist aufgrund des deutlichen Kontrasts der schwarzen Schlagfläche zum weiß lackierten vorderen Teil der Krone problemlos.

Der SIM lässt einen bei jedem Schlag spüren, dass er die Bälle mit viel Zug auf die Reise schickt, was auf eine äußerst effiziente Energieübertragung schließen lässt.

Die Flugbahn der Bälle ist mittelhoch, die damit erzielte Länge überzeugend. Den Golfschlägerkopf kann man im Schwung gut spüren und der Golfschläger liegt gut in der Hand.
Der Klang im Treffmoment lässt sich am besten mit solide und angenehm beschreiben. Auch lässt er einen wissen, mit welchem Teil des Blatts man den Ball getroffen hat, was vor allem besseren Spielern wichtig ist.

Die Ballkontrolle ist gut. Das stellt allerdings keinesfalls sicher, dass jeder Abschlag auch auf dem Fairway landet.

Wie der M5, so ist auch der SIM sportlich ausgerichtet, dennoch lässt er sich gut kontrollieren, wobei ein konstanter Schwung das Handling sicherlich erleichtert.

Unser Fazit

Face-lift des M5 mit ähnlichen Spieleigenschaften wie dieser.
PRO
  • Ansprechende Optik
  • Kontrast Schlagfläche zu Krone
  • Effiziente Energieübertragung
  • Klang
CONTRA
  • Konstanter Schwung erforderlich
Back to Top