Marke: Cobra
Modell: King Speedzone
Saison: 2020
Preis Stahlschaft: 899 €/7 St.
Preis Graphit: 999 €/7 St.
Herren RH: 5, 6, 7, 8, 9, PW, GW, SW
Herren LH: 5, 6, 7, 8, 9, PW, GW, SW
Damen RH: 5, 6, 7, 8, 9, PW, GW, SW
Damen LH: 5, 6, 7, 8, 9, PW, GW, SW
Handicap: 10-36
Gefühl: mittel
Feedback: mittel
Fehlertoleranz: gut bis sehr gut
Spielkomfort: gut bis sehr gut

zum Vergleich >

Mit freundlicher Unterstützung von


Im Test: Cobra - King Speedzone

Die King Speedzone Eisen von Cobra sind echte Weitenjäger, was aber auch zum Problem werden kann.

Die Köpfe dieses Sets, bei dem die langen Eisen ein leichtes Offset haben, sind groß, aber durch stimmige Proportionen optisch gelungen. Die Eisen 4-7 haben den auffälligen Karbon-Einsatz in der Top-Line, an den man sich ein wenig gewöhnen muss. Die unterste Rille ist weiß eingefärbt, was die Ausrichtung ein wenig erleichtert.

Zwar wird ein tolles Gefühl im Treffmoment versprochen, aber die Realität ist, dass sich der Treffmoment etwas taub anfühlt. Zudem konnte man nicht wirklich spüren, mit welchem Teil des Blatts man den Ball getroffen hat.

Gut dagegen ist allerdings die Vibrationsdämpfung, durch den Einsatz im Schlägerrücken.

Richtig überzeugen können die SZ-Eisen bei der Schlaglänge. Das mag zum Teil an den geringeren Lofts liegen (zum Vergleich: das Eisen 6 des CB/MB-Satzes hat 30 Grad Loft, beim Speedzone Eisen 6 sind es 24 Grad), ist aber sicherlich auch den neuen Technologien geschuldet. Dennoch fliegen die Bälle auf einer hohen, tragenden Flugbahn, die auch ohne Probleme erzielt werden kann.

Auffallend ist auch, dass es bei Schlägen mit den mittleren Eisen immer wieder Ausreißer nach oben gab, sprich: da fliegen Bälle schon mal zehn bis 12 Meter weiter als es gewünscht war.

Das Shapen der Bälle ist nicht wirklich einfach, aber da die Schläger vorwiegend hohe und möglichst gerade Schläge erzielen sollen, kann man das durchaus akzeptieren.

Da die Bälle – auch bei den kurzen Eisen – mit wenig Spin weit fliegen, muss man bei härteren Grüns mit mehr Roll rechnen. Ein Problem der wirklich langen Schläge kann auch sein, dass der Distanzunterschied bei der Verwendung anderer Wedges zu groß wird.

Überzeugend ist die Fehlertoleranz, denn auch schlecht getroffene Bälle halten die Spur und verlieren nur wenig Länge. Spaß machen die Clubs auch, da die guten Ergebnisse zudem mit wenig Aufwand erzielt werden.

Für Spieler mit mittleren und höheren Handicaps, die Distanzgewinn suchen und die Qualität ihrer Schläge verbessern wollen, ist dieses Set sicherlich einen Test wert.

Fazit:

Macht Spaß und liefert gute Ergebnisse.

Hersteller Infos:

5-SW, für Herren und Damen; ein Eisen-Set, bei dem fünf Zonen des Schlägerkopf optimiert wurden, um Spielbarkeit, Gefühl und Länge im Überfluss zu bieten; auch als One-Length-Version erhältlich; alle Schläger verfügen über das Cobra Connect-System powered by Arccos.

Bilder Galerie:

Kommentare (0) Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben