ANZEIGE

Was bietet der GT180 Golf-Driver von Mizuno

Nach den ST 180-Woods bringen die Japaner nun die GT 180-Hölzer in die Shops. Diese zeichnen sich durch ihre große Anpassungsfähigkeit an verschiedene Spielbedingungen aus. So lässt sich beispielsweise der Loft von 7,5 bis 11,5 Grad einstellen. Parallel dazu ist auch die Veränderung des Lie-Winkels um bis zu drei Grad möglich. Des Weiteren kann man den Schwerpunkt verlagern und damit die gewünschte Flugkurve (Draw , Neutral, Fade) bestimmen.

Dazu hat man auf der Unterseite vier Schienen angebracht, in denen bis zu drei Gewichte je nach Wunsch platziert werden können. Eine geschmiedete Schlagfläche aus Titan sorgt für mächtig Dampf auf den Ball und macht dieses Modell in Kombination mit seiner vielfältigen Anpassbarkeit zu einem echten High-Tech-Gerät.

ANZEIGE

Wie seinem „Bruder“ ST180 lässt sich auch diesem Driver dank der modernen Blau-Metallic-Lackierung eine eine schicke Note attestieren. Im schwarzen Golfschlägerblatt befinden sich weiße Rillen. Der Übergang vom Blatt zur Krone ist sehr gelungen und pfiffig, da das Schwarz ein wenig in die Krone übergeht und das Blatt dadurch größer wirkt.

Der Golfschläger liegt gut in der Hand, zeigt sich allerdings im Handling ein wenig sperrig. Das mag bessere Spieler nicht stören, zumal sie durch die vielen Anpassoptionen sicherlich beim Spin und dem Launch davon profitieren werden und entsprechend gute Ergebnisse erzielen werden. Das Feedback kann sich sehen lassen, der Klang ist satt.

Ein Modell, das sicherlich für diejenigen Golfer am besten geeignet ist, die viel Technik wollen, um beim Spin optimale Zahlen zu erzielen und weniger Wert auf leichte Spielbarkeit legen.

Unser Fazit

Gutes Produkt für eine kleine Zielgruppe.
Back to Top