im Test:ST-G 220 Driver 2021
Marke: Mizuno
Modell: ST-G 220 Driver 2021
Saison: 2021
Preis: 499 €
Herren RH:
Herren LH: Nein
Damen RH: Nein
Damen LH: Nein
Verstellbarkeit: Ja
Handicap: 0-36

zum Vergleich >

News: Mizuno - ST-G 220 Driver 2021

Maximale Anpassungsfähigkeit und Speed kennzeichnen den Mizuno ST-G 220 Driver.

 Alexander Huchel Alexander Huchel, Chefredakteur, 15.9.2021

Was bietet der ST-G 220 Golf-Driver von Mizuno

Laut Mizuno bietet der neue ST-G 220 Driver die ultimative Anpassungsfähigkeit und ein Maximum an Ballspeed. Das Modell baut auf dem Erfolg der ST-Z und ST-X Driver auf und verfügt über die Mizuno-eigene SAT2041 Beta Ti Schlagfläche sowie eine komplexe Karbonkonstruktion, die sowohl hohe Ballgeschwindigkeiten als auch ein sattes Gefühl im Treffmoment liefert. SAT2041 steht für Super/Alloy/Titanium, 20 Prozent Vanadium, 4 Prozent Aluminium und 1 Prozent Zinn. Diese Legierung und bietet 17 Prozent mehr Zugfestigkeit und 8 Prozent mehr Flexibilität als herkömmliches 6-4 Titanium.


Die Schlagfläche aus einem besonderen Beta-Titanium sorgt für hohe Ballgeschwindigkeiten
Die Schlagfläche aus einem besonderen Beta-Titanium sorgt für hohe Ballgeschwindigkeiten

Die beiden seitlichen Gewichtsschienen des Modells sind kürzer, sodass Platz geschaffen wurde für eine dritte Schiene im hinteren Bereich der Sohle. Werden beide Gewichte (jeweils 8 Gramm schwer) dort platziert, sorgt dies für einen tieferen Schwerpunkt, mehr Stabilität und einen höheren Ballstart.
Die Kombination aus drei Schienen und zwei beweglichen Gewichten bedeutet, dass der ST-G 220 von einem „Bomber“ mit extrem wenig Spin zu einer sehr spielbaren Mid-Spinning-Option, sowohl mit Fade- oder Draw-Gewichtung, umgewandelt werden kann.


Hier werden drei Gewichtsverteilungen gezeigt - aber es sind zahlreiche weitere möglich
Hier werden drei Gewichtsverteilungen gezeigt - aber es sind zahlreiche weitere möglich

Die Weiterentwicklung der Gewichtspositionen des ST-G 220 bietet eine seltene Kombination aus Backspin- und Fade/Draw-Einstellmöglichkeiten. Bisher waren einstellbare Driver eher für eine der beiden Aufgaben geeignet.

Egal, wie man die Gewichte positioniert, der Driver bietet eine beeindruckende Leistung bei nicht zentral getroffenen Bällen mit gleichmäßigem Feedback, sehr ähnlichem Klang und einem nahezu identischen Gefühl im Treffmoment. Der ST-G 220 hat eine sehr viel effektivere Gewichtsverlagerung entlang der X-Achse (verläuft von der Ferse durch den Schwerpunkt zur Spitze) und Z-Achse (verläuft von der Schlagfläche durch den Schwerpunkt nach hinten). Daher kann man ihn so anpassen, dass er sehr wenig Spin hat, einen eher spielbaren mittleren Spin, einen starken Fade oder Draw und so ziemlich alles dazwischen. darüber hinaus ist es mit den drei Schienen möglich, Anpassungen hinsichtlich des Spins und der Flugkurven unabhängig voneinander durchzuführen.

Der Schlägerkopf mit 460 ccm verfügt über eine hohe Schlagfläche und ist dementsprechend weniger ausladend nach hinten. Weiterhin vertraut man auf die Wave Sole Technology, jedoch hat man diese verfeinert, sodass sich der Ballgeschwindigkeitsverlust bei Treffern im unteren Bereich der Schlagfläche verringert.


Das Wellendesign im vorderen Bereich der Sohle wurde überarbeitet
Das Wellendesign im vorderen Bereich der Sohle wurde überarbeitet

Zur Feinabstimmung der Spin-Raten und Abflugwinkel lässt sich der Loft des Schlägers durch den verstellbaren Hosel um bis zu zwei Grad nach oben/unten verändern. Der Mizuno ST-G 220 Driver kommt am 14. Oktober 2021 in den Handel.

mizunogolf.com/de/



DIE WICHTIGSTEN FRAGEN FÜR DEN DRIVER-KAUF AUF EINEN BLICK:

Kaufberatung Driver >

Kaufberatung Griffe >

Bilder Galerie: