ANZEIGE

Was bietet das Rogue ST Max Hybrid von Callaway

Laut Callaway erweitert man mit den Rogue ST Hybrids die Grenzen der Hybrid-Performance. Mit den etwas stärkeren (also geringeren) Lofts eignet sich die Variante Rogue ST Max für eine breite Palette von Golfern, die Geschwindigkeit, Fehlerverzeihung und eine überragende Allround-Hybridleistung suchen.
Darüber hinaus gibt es noch eine etwas fehlerverzeihendere Max OS und die Max OS Lite Version. Letztere, die als einzige Option auch für Damen erhältlich ist, bringt die Bälle mit ihren leichten Komponenten schnell in die Luft und hilft GolferInnen mit langsameren Schwunggeschwindigkeiten mehr Power zu erzielen. Beide Varianten haben zudem eine Draw-Gewichtung, die den Slice verhindert bzw. reduziert.

Ergänzend zur ST Max Version gibt es die Max OS und Max OS Lite Varianten
Ergänzend zur ST Max Version gibt es die Max OS und Max OS Lite Varianten

Neues Jailbreak-System und Tungsten-Gewicht

Um die Performance durch mehr Speed und eine bessere Stabilität auf ein neues Niveau zu heben, hat man den Jailbreak Speed Frame modifiziert. Die beiden Jailbreak-Rahmen befinden sich nahe der Spitze und Ferse, wodurch die Steifigkeit des Korpus erhöht und die Schlagfläche für hohe Ballgeschwindigkeiten flexibler wird.
In der Spitze des Callaway Rogue ST Max Schlägerkopfs ist ein bis zu 23,5 Gramm schweres Tungsten-Gewicht platziert. Es sorgt für eine optimale Lage des Schwerpunkts, einen idealen Abflugwinkel des Balls und höhere Ballgeschwindigkeiten.

Die beiden Jailbreak-Rahmen und das Tungsten-Gewicht verbessern die Performance
Die beiden Jailbreak-Rahmen und das Tungsten-Gewicht verbessern die Performance

AI designte Schlagfläche im Callaway Rogue ST Max

Ausgehend von dem hochfesten, speziell behandelten 360 Face Cup haben die Callaway-Ingenieure eine völlig neue A.I.-Schlagfläche entwickelt, die mehr Geschwindigkeit, sowie einen optimalen Ballstart und Spin generiert. Das einzigartige Muster auf der Rückseite der Schlagfläche ist bei jedem Modell und jedem Loft der Rogue ST Hybrid-Produktreihe unterschiedlich.

Die Cup Face Schlagfläche wurde mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (AI) optimiert
Die Cup Face Schlagfläche wurde mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (AI) optimiert

Kopfform

Das Rogue ST Max-Modell hat eine an Eisen orientierte Kopfform mit einem neuen Sohlendesign, das für eine bessere Interaktion mit dem Rasen und mehr Vielseitigkeit sorgt. Die etwas stärkeren Lofts tragen ebenfalls zu mehr Länge und einer gesteigerten Allround-Performance bei.

Mit dem überarbeiteten Sohlendesign wurde die Interaktion mit dem Rasen verbessert
Mit dem überarbeiteten Sohlendesign wurde die Interaktion mit dem Rasen verbessert

Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • Neu designte Jailbreak-Rahmen.
  • Bis zu 23,5, Gramm schweres Tungsten-Gewicht in der Schlägerkopfspitze.
  • Optimierte AI-designte Schlagfläche.
  • Überarbeitetes Sohlendesign für bessere Interaktion mit dem Rasen.
ANZEIGE

Die im Vergleich zum Rogue ST Pro Hybrid komfortabler ausgerichtete Version Rogue ST Max erweist sich im Test als ein verlässlicher Begleiter, der wenig Stärken und Schwächen hat. In der Ansprechposition zeigt sich der Schläger stimmig, Der matt-schwarz lackierte Kopf hat einen deutlichen Chevron auf der Krone, der zusammen mit den weiß lackierten Rillen in der etwas glänzenden Schlagfläche die korrekte Ausrichtung erleichtert.

Chevron und weiß lackierte Rillen erleichtern die Ausrichtung.
Chevron und weiß lackierte Rillen erleichtern die Ausrichtung enorm

Eisen-ähnliche Schlagfläche des Callaway Rogue ST Max

Die leicht rundliche, holz-ähnliche Kopfform hat stimmige Proportionen und schafft durchaus Vertrauen. Auffallend ist die im Bereich der Spitze eckige Schlagfläche. Diese orientiert sich in ihrer Form an Eisen. Dadurch wirkt das Schlägerblatt größer – das kann, muss aber nicht gefallen.

Form der Schlagfläche ähnelt einem Eisen.
Die Form der Schlagfläche ähnelt der eines Eisens

Zuverlässigkeit

Wer ein verlässliches Hybrid sucht und einen soliden Schwung hat, wird mit dem Rogue ST Max seine Freude haben. Denn: Die Daten belegen die Zuverlässigkeit des Modells. Die seitliche Abweichung nach links/rechts hält sich in Grenzen, die Längen sind ok, aber von einem Weitenjäger zu sprechen wäre vermessen. Es zeigt sich im Test, dass der Schläger vergleichsweise wenig Spin generiert. Das hält zwar die seitliche Abweichung in Grenzen, bedeutet aber auch mehr Roll nach der Landung. Auch variiert die Höhe der Flugbahnen je nach Qualität des Treffmoments (zwischen 25 und 33 Meter). Dementsprechend kurz oder weit rollt der Ball dann auch.

Trackman Grafik der Daten des Callaway May Hybrids.
Niedrige Spin-Raten beeinflussen die seitliche Abweichung und den Roll

Positiv ist in jedem Fall, dass der Schläger stabil durch den Treffmoment geht. Als wenig effektiv erscheint uns die Neugestaltung des Jailbreak Speed Frame. Hier verspricht Callaway höhere Ballgeschwindigkeiten, die wir nicht ermitteln konnten.

Jailbreak-Technologie des Callaway Hybrids.
Jailbreak-Technologie: Überarbeitet, aber nicht spürbar effektiver

Komfort und Ballkontakt

Beim Komfort kann das Hybrid dagegen punkten, denn man bringt die Bälle leicht in die Luft und produziert äußerst selten gravierende Fehlschläge. Ein richtiges Game-Improvement-Modell ist es jedoch nicht, daher gilt für uns eine Handicap-Obergrenze im Bereich des Bogey-Golfers. Auch stellten wir im Test eine solide und gute Bodeninteraktion fest, die sich positiv auf den Ballkontakt auswirkt. Da erfüllt die neue Sohlenkonstruktion also ihren Zweck. Der Ball lässt sich daher auch aus schlechteren Lagen oder aus dem Rough gut bewegen.

Sohlenkonstruktion des Rogue Hybrids
Die Sohlenkonstruktion sorgt für solide Ballkontakte

Wenig Gefühl

Abzüge gibt es dagegen beim Gefühl. Der Treffmoment ist zwar knackig aber auch hart. Zudem fehlt der Zug auf den Ball. Den spürt man leider nur, wenn man die Kugel richtig gut trifft. Das Feedback ist etwas schwammig und undefiniert. Das mag vor allem bei besseren Spielern, die den Komfort und die Zuverlässigkeit sicherlich zu schätzen wissen, nicht so gut ankommen.

Ball und Hybrid in der Ansprechposition.
Das Gefühl im Treffmoment kann bessere Spieler enttäuschen

Unser Fazit

Verlässlich mit wenig Stärken und Schwächen.
PRO
  • Zuverlässigkeit
  • Komfort
  • Ausrichtung
  • Bodenkontakt
CONTRA
  • Gefühl
  • Sehr "eckige" Form des Schlägerblatts muss nicht gefallen

Aktuelle Golf Shop Angebote und Preisvergleiche

Hier zeigen wir Ihnen aus bis zu 12 Shops die tagesaktuell besten Preise an.

Golfshop.de Preis: € 172,00 Versandkosten DE: € 4,90 (ab € 49,- frei) Lieferzeit: 5-6 Tage Jetzt kaufen
Golf und Günstig DE Preis: € 219,00 Versand DE: € 4,95 (ab € 200,- frei) Lieferzeit: 2-3 Tage Golf Shop Partner Jetzt kaufen
par71.de Preis: € 224,99 Versand DE: € 4,99 (ab € 175,- frei) Lieferzeit: 3-4 Tage Jetzt kaufen
MyGolfOutlet Preis: € 235,00 Versand DE: € 4,95 (ab € 100,- frei) Lieferzeit: 2-3 Tage Jetzt kaufen
Golf House DE Preis: € 239,00 Versand DE: € 4,50 (ab € 50,- frei) Lieferzeit: 2-3 Tage Jetzt kaufen
MyGolfOutlet DE Preis: € 249,00 Versand DE: € 4,95 (ab € 100,- frei) Lieferzeit: 2-3 Tage Jetzt kaufen
all4golf …alles für Golfer DE Preis: € 259,99 Versand DE: € 4,99 (ab € 75,- frei) Lieferzeit: 3-4 Tage Jetzt kaufen
Weitere Shops einblenden

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2022 um 2:20. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben bei den Golf Shops ohne Gewähr.
KOMMENTARE

Wir freuen uns auf
Ihr Feedback.

Kommentare erscheinen aus Sicherheitsgründen erst nach einer Freigabe.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
Bisher gibt es noch keine Kommentare.
Back to Top