im Test:P•7MC Eisen 2020

Im Test: TaylorMade - P•7MC Eisen 2020

Das TaylorMade P•7MC Eisen-Set bietet Performance auf höchstem Niveau.

 Alexander Huchel Alexander Huchel, Chefredakteur, 10.10.2021

GOLF-EISEN TEST

Das P•7MC Eisen-Set kommt optisch schon mal richtig gut rüber. Der Look der Schlägerrückseite ist clean, modern und absolut schnörkellos. Ganz wie es sich die Zielgruppe wünscht und wie es TaylorMade vollmundig versprochen hat - Weniger ist mehr.


Der Look des P•7MC ist sehr gelungen
Der Look des P•7MC ist sehr gelungen

Auch in der Ansprechposition erfüllt es beim Test die Wünsche und Bedürfnisse der Spieler zu 100 Prozent, denn der Kopf ist kompakt, hat kaum Offset und eine schmale Top-Line, ganz wie man es bei einem Players Eisen erwartet.


Der kompakte Kopf steht tipptopp am Ball
Der kompakte Kopf steht tipptopp am Ball

Das matte Satin-Finish verhindert unerwünschte Reflexionen und verleiht dem Modell zudem einen wirklich edlen Look. Und weil man es bei diesem Set so klassisch hält, verzichtet man auch auf eine weiß lackierte unterste Rille.


Das klassische Design verzichtet auf eine weiß lackierte unterste Rille
Das klassische Design verzichtet auf eine weiß lackierte unterste Rille

Ziemlich schnell wird bei der Testsession klar, dass es sich hier um ein anspruchsvolles Eisen handelt, das von seinem Besitzer einen äußerst konstanten Schwung verlangt. Nur dann kommt der Spielspaß nicht zu kurz und kann das volle Potential des Modells abgerufen werden. Der Ballkontakt ist recht solide und mit einem äußerst direkten Feedback gekoppelt, das einen sofort spüren lässt, wie gut oder schlecht der Ballkontakt ist.

Das Gefühl im Treffmoment ist nur bei wirklich mittig getroffenen Bällen weich, ansonsten könnte es durchaus ein wenig weicher sein. Die Schlagkonstanz ist bemerkenswert, jedoch fällt der Längenverlust bei nicht mittig getroffenen Bällen auf. Die Bälle halten die Spur richtig gut und haben mittelhohe Flugbahnen.


Nur wer verlässlich schwingt, bekommt konstante Daten mit geringen Abweichungen auf dem Launch Monitor zu sehen
Nur wer verlässlich schwingt, bekommt konstante Daten mit geringen Abweichungen auf dem Launch Monitor zu sehen

Da jeder Schläger des Sets eine schmale Sohle hat, ist es mit dem entsprechenden Können auch relativ einfach, die Bälle mit bestimmten Flugkurven zu spielen. Gerade diese Eigenschaft unterscheidet Player‘s Eisen maßgeblich von Game-Improvement Modellen.


Die schmale Sohle erleichtert das Shapen der Bälle
Die schmale Sohle erleichtert das Shapen der Bälle

Keine Frage, das P•7MC ist ein optisch ansprechendes aber anspruchsvolles Modell, das allen Ansprüchen an ein Performance-Set gerecht wird und sich mit den geforderten Fähigkeiten gut kontrollieren lässt. Einzig bei unsauberem Ballkontakt kann es beim Gefühl im Treffmoment nicht mit anderen geschmiedeten Sets (z.B. Mizuno JPX921 Tour oder Forged) mithalten.

Fazit:

Top-Produkt für Top-Spieler.

Pro:

• Optik
• Feedback
• Richtungsstabilität
• Möglichkeit zum Shapen der Bälle

Contra:

• Längenverlust bei schlecht getroffenen Bällen

Hersteller Infos:

3-PW für Herren; speziell für Tour-Spieler und versierte Amateutre entwickeltes Modell, das die perfekte Kombination aus Performance, Präzision und Gefühl mit einem kleinen Schuss Spielunterstützung bietet.

www.taylormadegolf.eu



DIE WICHTIGSTEN FRAGEN FÜR DEN EISEN-KAUF AUF EINEN BLICK:

Kaufberatung Eisen >

Kaufberatung Griffe >

Kategorie: Eisen Tests, Erfahrungen

Bilder Galerie:

Marke: TaylorMade
Modell: P•7MC Eisen 2020
Saison: 2020
Preis Stahlschaft: 1399 €/7 St.
Preis Graphit: Nein €/7 St.
Herren RH: 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, PW
Herren LH: 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, PW
Damen RH: Nein
Damen LH: Nein
Handicap: 0-9
Gefühl: mittel bis gut
Feedback: gut bis sehr gut
Fehlertoleranz: mittel bis gut
Spielkomfort: mittel bis gut

zum Vergleich >

Anzeige

weitere Empfehlungen für Sie: