ANZEIGE

Was bietet das P•7MC Golf-Eisen von TaylorMade

Bei der Entwicklung der überarbeiteten Version des TaylorMade P•7MC Eisen haben die TM-Ingenieure darauf geachtet, die perfekte Tour-Performance mit verbesserter Fehlertoleranz zu verbinden. Dazu haben sie das beliebteste TaylorMade-Eisen auf den Profi-Touren in enger Abstimmung mit den Tour-Pros weiterentwickelt.

Dünne Top Line, schmale Sohle

Damit das P•7MC einen cleanen Look in der Ansprechposition bietet, hat man die Top Line etwas schmaler gemacht. Dazu kommt ein von den kurzen zu den langen Eisen ansteigendes, progressives Offset, das die Spielbarkeit verbessert. Ansonsten gibt es keine Veränderungen zum Vorgängermodell, da dieses laut Feedback der Pros bereits allen Anforderungen entspricht

Die Ansprechposition und die Sohle des TaylorMade P•7MC Eisens
Eine dünne Top Line und eine schmale Sohle charakterisieren das P•7MC Eisen

Perimeter-Gewichtung

Um die Fehlertoleranz leicht zu erhöhen, hat man bei der Gewichtung des Modells darauf geachtet, noch etwas mehr Gewicht in die Außenbereiche des Schlägerkopfs zu verlagern. Dazu hat man jedes Detail der Form genauestens geprüft, um weiterhin den Leistungsanforderungen der besten Spieler zu entsprechen.

Nahaufnahme des Schlägerrückens des TaylorMade P•7MC Eisens

Eine periphere Gewichtsverteilung erhöht die Fehlertoleranz

Kompaktes Schmieden

Der von Haus aus weiche 1025er Karbonstahl wird 5-fach geschmiedet. Dabei kommt eine 2.000-Tonnen-Presse zum Einsatz, die eine engere, kompaktere und vor allem gleichmäßigere Mikrostruktur des Metalls mit weniger Fehlern ermöglicht. So gewährleistet man ein möglichst solides und gleichmäßiges Gefühl im Treffmoment und erzielt eine unverfälschte, satte Rückmeldung.

Das TaylorMade P•7MC Eisen im Querschnitt

Der fünfache Schmiedeprozess sorgt für eine gleichmäßige Mikrostruktur im Inneren des Schlägerkopfs

Maschinelle Bearbeitung der Schlagfläche

Präzision ist das A und O, sowohl in der Herstellung als auch beim Golfspiel. Die maschinelle Bearbeitung der Schlagfläche gewährleistet Präzision und Qualität unter Einhaltung extrem niedriger Toleranzen. Dank der aggressiven MX9-Rillengeometrie sind präzisere Schläge möglich und es gibt mehr Möglichkeiten zum Schlagen der Bälle mit bestimmten Flugkurven (Shapen).

Nahaufnahme der Schlagfläche des TaylorMade P•7MC Eisen
Extrem aggresiv gefräste Rillen in der Schlagfläche ermöglichen präzise Schläge

Das TaylorMade P•7MC Eisen hat standardmäßig einen KBS Tour Stahlschaft (Flex S und X) und kommt am 20. Januar 2023 in die Shops.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • Tour-inspirierte Kopfform mit progressivem Offset und dünner Top Line.
  • Periphere Gewichtsverteilung für ein Mindestmaß an Fehlertoleranz.
  • Fünffacher Schmiedeprozess mit einer 2000-Tonnen-Presse.
  • Maschinell bearbeitete Schlagfläche mit aggressiven MX9-Grooves.
  • Beliebtestes TM-Eisen bei den Tour-Spielern.
KOMMENTARE

Wir freuen uns auf
Ihr Feedback.

Kommentare erscheinen aus Sicherheitsgründen erst nach einer Freigabe.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
Bisher gibt es noch keine Kommentare.
Back to Top