ANZEIGE

Was bietet das P790 Golf-Eisen von TaylorMade

Die neuen P790-Eisen schaffen die Verbindung zwischen den Produktfamilien M und P. Das Set kombiniert die Vorteile eines geschmiedeten Modells mit einer sehr hohen Spielbarkeit, Länge und Fehlertoleranz. Golfschlägerkopf und Schlagfläche sind aus unterschiedlichen Karbon-Stahl-Verbindungen hergestellt.

Die absolute Neuheit ist allerdings unsichtbar im inneren des Kopfs „versteckt“. In diesem befindet sich ein neu entwickelter Kunststoff, mit dessen Hilfe Vibrationen deutlich.

ANZEIGE

Das Design der Eisen orientiert sich am Vorbild klassischer Players-Eisen, jedoch ist das Blatt vergrößert und die Topline etwas dicker. Dennoch sind die Proportionen stimmig und der Look mit dem mattierten Finish ist überaus gefällig. Im Test erwiesen sich die Eisen als echte Weitenjäger, da sie den Ball mit mächtig Druck auf die Reise schickten.

Da die Bälle allerdings weniger Spin annehmen, rollen sie auf den Grüns ein wenig länger aus. Der Kontakt und das Gefühl im Treffmoment waren ok, jedoch fühlen sich die Eisen ein wenig hohl an, was der Bauweise geschuldet ist.

Seinen größten Vorteil spielt das Set bei den mittleren und langen Eisen aus, bei denen die verwendeten Technologien (u.a. Speed Pockets, Tungsten-Gewichte) so richtig zur Geltung kommen. Jedoch lässt sich feststellen, dass es den Golfschlägern aufgrund der unterschiedlichen Konstruktion von kurzen bzw. langen und mittleren Eisen ein wenig an Gefühl und beständiger Kontrolle durch das ganze Set mangelt.

Für bessere Spieler sind jedoch die langen Eisen eine willkommene und leichter zu spielende Ergänzung zu anderen P-Sätzen. Wer dagegen ein Players-Eisen sucht, das ihm Länge und Fehlertoleranz bietet und dem ein konstantes Gefühl nicht so wichtig ist, der ist mit diesem Set bestens bedient.

Unser Fazit

Weniger Spin für mehr Länge.
Back to Top