ANZEIGE

Was bietet der TS1 Golf-Driver von Titleist

Der neue ultraleichte Titleist TS1-Driver ist für Spieler mit niedrigen bis mittleren Schwunggeschwindigkeiten der schnellste Weg zu mehr Länge. Der TS 1 ist mit allen im Rahmen des Titleist Speed Project entwickelten Technologien in einem leichten 275-Gramm-Design ausgestattet, das auf dem Speed Chassis beruht.

Das Gewicht des TS1 wurde so reduziert, dass Ballstart und Länge für niedrige/mittlere Schwunggeschwindigkeiten maximiert werden, während die präzise Anpassbarkeit über das SureFit Hosel und ein hohes Trägheitsmoment (MOI) für Stabilität und Fehlerverzeihung erhalten bleiben.
Vom Golfschlägerkopf bis zum Griff ist der TS1 ganz darauf ausgelegt, niedri

gen/mittleren Schwunggeschwindigkeiten einen hohen Ballstart und maximale Länge zu liefern:

  • Das Gesamtgewicht von nur 275 Gramm (je nach Schaft) ist um 45 Gramm leichter als beim TS2-Modell, und auch das Gewicht im Golfschlägerkopf ist um acht Gramm leichter – in der Kombination ergibt das höhere Golfschlägerkopfgeschwindigkeiten.
  • Ultraleichte Standardschäfte – Fujikura Air Speeder und MCA Fubuki MV (Max Velocity) – wiegen 40 bzw. 45 Gramm (L Flex: 35 bzw. 39 Gramm) und unterstützen einen hohen Ballstart für mühelose Länge.
  • Der nur 32-Gramm schwere Griff ist 20 Gramm leichter als das Standardmodell.

Der TS1 hat einen ultraleichten Golfschlägerkopf mit 460 cc Volumen, eine besonders dünne, gegossene TitanKrone, eine dünnere, schnellere Schlagfläche, eine optimierte Form, eine optimierte Gewichtsverteilung sowie das patentierte Titleist sureFit Hosel mit 16 verschiedenen Loft und Lie-Einstellungen.

Darüber hinaus ermöglicht das Gewicht des SureFit CG des TS1 ein Feintuning des Kopfgewichts (von -4 g bis + 6 g in Schritten von 2 g). Zwei ultraleichte Premium-Schäfte (Fujikura Air Speeder 40 / 35R3 und Mitsubishi Fubuki MV 45 / 39L) runden das Designziel des TS1 für einen hohen Ballstart und mühelose Länge ab.

ANZEIGE

Der TS1 kommt mit seiner schwarz-glänzenden Lackierung zwar wie ein klassischer Titleist-Driver rüber, ist aber deutlich ausladender, d.h. er siehtin der Ansprechposition schon recht groß aus. Das mag aber für die Zielgruppe der mittleren und höheren Handicaps mit geringeren Schwunggeschwindigkeiten durchaus eine vertrauensweckende Maßnahme sein. Das kleine Dreieck auf der Krone hilft ein wenig bei der Ausrichtung.

Um Gewicht zu sparen hat man den Griff etwas dünner gemacht, was für Spieler mit größeren Händen problematisch werden kann. Wer hier ein dickeres Modell braucht oder ein bis zwei Lagen mehr Tape bevorzugt, muss sich im klaren sein, dass diese Maßnahmen das Schwunggewicht ein wenig beeinflussen können.

Höhere Schwung- und Ballgeschwindigkeiten konnten nicht festgestellt werden – auch wenn Titleist dies durch das geringere Gewicht in Aussicht stellt.
Die Bälle flogen zunächst vermehrt ein wenig nach links, dies allerdings mit recht konstanten Längen. Grund war die etwas über der Zielgruppe liegende Schwunggeschwindigkeit, aber im Zuge diverser Anpassungen nahm die Richtungskontrolle zu – was sicherlich bemerkenswert ist und das Potential des TS1 Drivers offenbart.

Bei guten Schlägen waren auch die Spin-Raten gut, jedoch erhöhten sich diese rapide bei Treffern in den Außenbereichen, was dann zu Längeneinbußen führte.

Beim Spielkomfort und der Fehlertoleranz zeigte er sich von einer überzeugenden Seite und hält, was Titleist verspricht.

Richtig gut waren auch das Gefühl im Treffmoment und das Feedback. Hier dürfte der TS1 von vergleichbaren Drivern schwer zu toppen sein.

Alles in allem bleibt festzustellen, dass Titleist mit diesem Driver einen großen Schritt in Richtung Zielgruppenerweiterung getan hat. Jeder Golfer, der eine eher geringere Schwunggeschwindigkeit hat und mehr Carry bei seinen Drives will, dürfte mit dem TS1 seine Freude haben, denn er lässt sich leicht spielen, und durch die Kombination eines höheren Abflugwinkels und einer dazu passenden, leicht erhöhten Spin-Rate ist tatsächlich ein Längengewinn drin.

Für alle anderen bietet Titleist mit den Modellen TS2 und TS3 adäquate Alternativen an.

Unser Fazit

Eine echte Alternative für alle, die nicht so schnell schwingen.
PRO
  • Großer Kopf stärkt das Selbstvertrauen
  • Komfort
  • Abstimmung auf die Zielgruppe
  • Gefühl
CONTRA
  • Dünner Standardgriff
  • Längenverlust bei nicht mittig getroffenen Bällen
Back to Top