ANZEIGE

Was bietet der ST 190G Golf-Driver von Mizuno

Den Mizuno Tour-Spielern wurde der ST 190G-Driver beim British Masters im letzten Oktober präsentiert und jetzt kommt er in die Shops. Der Driver hat ein ultraschnelles, geschmiedetes Golfschlägerblatt aus Titanium, das dem Ball zu mehr Speed verhilft. Die Krone ist aus leichtem Karbon gefertigt. Durch eine Verbesserung der wellenartigen Sohlenstruktur gelang es, die Fläche für maximale Energieübertragung auf den Ball zu vergrößern.

Rippen im Inneren des Kopfs sorgen für einen soliden, kraftvollen Sound im Treffmoment. Der Loft kann um zwei Grad nach oben bzw. unten verstellt werden. Das Modell verfügt über zwei Schienen in der Sohle, in denen sich zwei jeweils sieben Gramm schwere Gewichte verschieben lassen. Damit lässt sich bei Bedarf im Zuge eines Fittings der Spin verringern oder Fade- und Draw-Flugkurven unterstützen.

ANZEIGE

Der ST190G ist wie sein „Bruder“ schwarz lackiert statt wie die Modelle der Vorjahre, die blau waren. Das sieht elegant aus, nimmt dem Modell aber ein Alleinstellungsmerkmal. Auch wäre ein besserer Kontrast von der Krone zum Golfschlägerblatt wünschenswert, der bei der Ausrichtung des Golfschlägerblatts von Vorteil sein kann.

Der Sweetspot ist durch das Mizuno-Logo auf der Krone markiert. Der Kontakt im Treffmoment ist knackig und durch das beachtliche Feedback, weiß man auch sofort, ob der Ballkontakt gut oder schlecht war. Die beiden sieben Gramm schweren Gewichte in den Schienen sind von Vorteil, wenn man bestimmte Flugkurven präferiert oder beim Spin Anpassungen vornehmen will, um die Abflugbedingungen zu optimieren.

Zu beachten ist allerdings, dass sich mit einer Verschiebung der Gewichte aus der Standard-Position das Gefühl im Treffmoment ein wenig ändert – aber damit sollte man leben können, wenn man von den Vorteilen der Gewichtsanpassung profitiert.

Unser Fazit

Immer einen Blick wert, wenn der Schwung konstant ist.
PRO
  • Sportlichkeit
  • Gefühl
  • Man weiß im Treffmoment sofort, was Sache ist
CONTRA
  • Kontrast Schlagfläche - Krone
Back to Top