ANZEIGE

Was bietet das 818H1 Golf-Hybrid von Titleist

Im Gegensatz zu anderen Herstellern ist man bei Titleist der Meinung, dass Hybrids keine Rettungsschläger sind, sondern Scoring-Clubs. Das liegt daran, dass diese Golfschläger in der Regel Eisen ersetzen und vorwiegend für Schläge ins Grün bzw. zur Fahne eingesetzt werden können. Daher achtet Titleist bei der Entwicklung der Hybrids darauf, dass die Carry-Länge zunimmt und die Bälle schnell liegenbleiben.

Denn nur dann erfüllen die Hybrids ihren Zweck. Ziel bei der Entwicklung dieser Hybrid-Golfschläger mit matt-dunkelgrauer Lackierung war es das Ziel, die Ballgeschwindigkeit und die Fehlertoleranz zu erhöhen, sowie mehr Fitting-Optionen für eine bessere Abstimmung mit den restlichen Golfschlägern im Bag anbieten zu können.

ANZEIGE

Der Kopf des Modells ist leicht vergrößert, aber die Stimmigkeit der Proportionen leidet darunter nicht.

Die weißen Rillen in der Schlagfläche bieten einen guten Kontrast zur ansonsten dunkelgrauen Lackierung.

Wie bei Titleist-Golfschlägern nicht anders zu erwarten, ist der Kontakt sehr gut. Dazu kommen ein sattes Gefühl im Treffmoment und ein äußerst angenehmer Klang, wenn der Golfschläger auf den Golfball trifft.

Bei Spielkomfort und Fehlertoleranz gibt es noch ein wenig Luft nach oben in diesem Hybrid Test.

Die Golfbälle starten mit einer nicht so hohen Flugbahn, jedoch ist die Höhe immer ausreichend, damit der Ball auf dem Grün gut hält.

Mittig getroffene Bälle haben viel Zug und erreichen gute Längen. Die Präzision ist ordentlich, kommt aber noch nicht an die besten Golfschläger im Test heran.

Unser Fazit

Sportliches Modell, für das man konstant gut schwingen sollte, um dessen Möglichkeiten voll auszuschöpfen.
Back to Top