ANZEIGE

Was bietet der Sigma 2 ZB2 Golf-Putter von Ping

Zwei Highlights haben die Putter der Sigma2-Serie zu bieten. Zum einen die Dual-Durometer-Schlagfläche und zum anderen ein neues System zur Längenanpassung des Schafts.
Das weiche Gefühl beim Putten und das exzellente Feedback aller Sigma 2-Putter wird durch die Verwendung des innovativen Materials PEBAX in der Schlagfläche ermöglicht. Dabei ist die vordere Schicht etwas weicher, um bei kurzen Putts für die nötige Präzision zu sorgen. Dahinter liegt eine etwas härtere Schicht, die für ein solides Feedback und die nötige Distanzkontrolle bei mittleren und längeren Putts sorgt und außerdem die Konstanz verbessert.

Das Schlag-Gefühl und das richtige Ball-Tempo werden außerdem durch das bewährte TR-Schlagflächenmuster verbessert. Dieses variiert in der Tiefe und der Verteilung der Linien, damit auch Bälle, die nicht perfekt getroffen sind, beschleunigt werden und dadurch eine konstante Ballgeschwindigkeit erreicht wird.

Das neue System zur Längenanpassung wurde unsichtbar in den Griff integriert. Die Handhabung ist leicht und stellt sicher, dass der Griff richtig platziert ist. Indem man einen Schraubenschlüssel in das Schaftende steckt und diesen in Richtung + oder – dreht, lässt sich die Schaftlänge zwischen 32 und 36 Inches verstellen. Der Griff verschiebt sich dann – ohne seine korrekte Ausrichtung zu gefährden – nach oben bzw. unten. Dank der Längenmarkierungen auf der Schaftrückseite kann man die eingestellten Längen jederzeit kontrollieren.

Beim ZB2 sorgt die tiefere Aushöhlung auf der Rückseite der Schlagfläche zusammen mit der Heel-toe-Gewichtung für einen mehr als 25 Prozent höheren Verdrehungswiderstand (MOI). Die Gewichtsverteilung spricht Spieler mit mehr Rotation des Schlägerkopfes ebenso an wie Golfer, die zu einem Pull neigen. Ein vielseitiges Modell aus jeder Länge.

ANZEIGE

Der Putter in Mid-Size-Größe hat mit seinem Heel-Toe -Design und dem kurzen Hosel mit leichtem Offset einen klassischen Look. Jedoch fällt beim Test in der Ansprechposition die etwas breitere Topline auf. Auch ist die Linie zur Ausrichtung „mächtig“. Der Klang im Treffmoment ist vergleichsweise laut und hohl. Durch den leicht vergrößerten Kopf lässt sich der Golf-Putter bei allen Distanzen gut führen, was sich bei längeren Putts auch in einer guten Längenkontrolle bemerkbar macht. Klarerweise kommt das Modell bei der Fehlertoleranz nicht an MOI Golf-Putter heran, aber nicht gut getroffene Bälle verlieren nur wenig Länge und sind auch verhältnismäßig spurteu.

Unser Fazit

Gute Alternative zum Anser.
PRO
  • Optik
  • Ausgewogenheit
  • Gefühl im Treffmoment
  • Längenkontrolle
  • Rollverhalten
CONTRA
  • Klang
Back to Top