ANZEIGE

Was bietet der Tour X Golfschuh von FootJoy

Maximale Performance verspricht FootJoy mit dem neuen Tour X Golfschuh. Um diese zu erzielen hat man die Technologien von drei FJ-Modellen kombiniert.

Für bestmöglichen Tragekomfort verwendete man das weiche ChromoSkin Pittards-Leder des DNA. Dazu kommt dessen geschäumter Rand und die ebenfalls geschäumte Zunge. Letztere sorgt auch für eine gute Atmungsaktivität.

Um die perfekte Stabilität während des Schwungs zu gewährleisten, integrierte man die TPU PowerPlate Außensohle mit den neun Spikes und den PowerStrap zur Fixierung des Mittelfußes des Tour-S in das neue Modell.

Zur zusätzlichen Erhöhung des Tragekomforts bediente man sich des Ortholite-Fußbetts des Fury.

Mit dem Tour X ist es laut FootJoy gelungen, den ultimativen Hybrid-Performance Schuh zu entwickeln, der auch den Ansprüchen von Tour-Pros genügt.

Neben einer geschnürten Ausführung gibt es den Tour X auch in einer BOA-Ausführung, die in der Farbkombination Weiß/Silber/Rot angeboten wird. Sie kostet 269,95 Euro.

ANZEIGE

Bei unserem Winter-Test und den dementsprechenden Bedingungen war der Tour X gleich mal richtig gefordert und konnte zeigen, was in ihm steckt. Der Platz war nass, die Temperaturen niedrig – beste Testbedingungen.

Das Modell hat einen sportlichen und modernen Look, der nur wenigen Golfern nicht gefallen dürfte. Von oben schaut das Modell clean und schnörkellos aus, was Freunden traditioneller Golfschuhe sicherlich gefällt. Die kleinen „Farbtupfer“ im Fersen- und Zungenbereich sind nicht übertrieben und pfiffig.

Durch die Integration des Ortholite-Fußbetts des Fury ist der Tragekomfort außerordentlich hoch. Die dicke, strukturierte Polsterung am Schuhrand trägt ebenso zum Tragekomfort bei. Druckstellen oder gar Blasen – absolute Fehlanzeige. Bequemlichkeit ist angesagt, und nach den Runden hatte man nicht das Gefühl, müde Füße zu haben.

Beste Stabilität gewährleistet die neue Powerplate-Sohle, bei der die Oberfläche durch neun Launch Pods unter den Spikes vergrößert wurde. Egal ob auf dem Fairway, im Rough, im Bunker oder in Hanglagen, man hatte nie das Gefühl zu rutschen – und das bei nassem Boden. Die Sohle ist zudem recht auffällig gestaltet mit dem riesigen Tour X Schriftzug, teilweise hellen Launch Pods und den grünen Spikes im Fersenbereich.

Der neuerdings mit Karbonfasern ausgestatte Powerstrap sieht ziemlich cool aus, allerdings zeigte sich kein markanter Unterschied zur Tour-S-Variante aus dem Jahr 2018.

Innovativ ist auch die zweigeteilte Zunge. Diese hat in der Mitte einen elastischen Einsatz, der es erleichtert, die Zunge unter den Schnürsenkeln genauso zu platzieren, wie man es möchte.

Trotz teilweisem Regen und einem durchtränkten Boden drang auch beim Suchen des Balls im Rough keine Feuchtigkeit in den Schuh und die Füße blieben trocken.

Erfreulich ist auch, dass der Tour X preislich attraktiv ist, Klar 239 Euro sind auch noch Geld, aber verglichen mit den 279 Euro für den Tour-S, ist der Tour X eine echte „Okkasion“, vor allem wenn man bedenkt, was man dafür bekommt.

Checkpoint-golf meint, dass man beim Tour X sehen und spüren kann, warum FootJoy die Nummer eins bei Golfschuhen ist.

Unser Fazit

Toller Schuh, der gut aussieht und nicht enttäuscht.
PRO
  • Look
  • Stabilität und Grip
  • Zungenkonstruktion
  • Tragekomfort
  • Halt des Fußes im Schuh
  • Wasserdicht
CONTRA
  • Fehlananzeige
Back to Top