ANZEIGE
Xander Schauffele©Callaway

Mit dem Start-Ziel-Sieg bei der 106. PGA Championship krönt Xander Schauffele seine bisher großartige Saison. In der er schon einige Male knapp am Sieg vorbeischrappte und bis dato bereits 8 Top-Ten-Platzierungen errang. Mit Runden von 62, 68, 68 und 65 Schlägen (-21) lag er am Ende einen Zähler vor Bryson DeChambeau und sicherte sich damit seinen ersten Major-Titel.

Der geborene Kalifornier mit deutschen Wurzeln begann das Turnier furios mit einer 62 (-9) und ging nach zwei 68er-Runden schlaggleich mit Collin Morikawa in die Schlussrunde. Die ersten neun Löcher spielte er fehlerfrei vier unter Par und lag damit zwei Schläge vor seinen Kontrahenten. Das es am Ende eines Up-and-Down Birdies am Schlussloch bedurfte, um zu gewinnen, lag vornehmlich an Bryson DeChambeau. Der nach einer Bogey-freien 64 (-7) als Führender im Clubhaus war.

Schauffele, der bisher mit olympischem Gold 2021 in Tokio seinen größten Erfolg gefeiert hatte, behielt seine Nerven im Zaum und erledigte seinen Job im Stile eines Champions. Der Putt zum Sieg aus knapp zwei Metern drehte zwar eine Ehrenrunde, fiel aber schlussendlich genauso wie der von DeChambeau, der am 72. Loch ebenfalls ein Birdie gespielt hatte.

Der Sieg spült nicht nur 3,333 Millionen Dollar in Schauffeles Kasse. Sondern bedeutet zudem den Sprung auf Platz 2 sowohl in der aktuellen FedExCup-Wertung als auch der Weltrangliste.

Diese Schläger hatte Xander Schauffele beim Gewinn der PGA Championship 2024 im Bag:

KOMMENTARE

Wir freuen uns auf
Ihr Feedback.

Kommentare erscheinen aus Sicherheitsgründen erst nach einer Freigabe.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
Bisher gibt es noch keine Kommentare.
Zurück nach oben