ANZEIGE
Rory McIlroy©TaylorMade

Nach drei Runden des sechsten Signature Events des laufenden Jahres zeichnete sich ab, dass es auf einen Zweikampf zwischen Xander Schauffele und Rory McIlroy hinauslaufen würde. Und mit Beginn der letzten Runde setzten sich die beiden weiter vom Feld ab. Dabei sah es lange so aus, als ob Schauffele siegen könnte, denn nach einem Eagle an Loch 7 hatte er seinen Ein-Schlag-Vorsprung nach Runde drei auf zwei Schläge ausgebaut.

Doch McIlroy blieb dran und hatte nach einem Birdie-BIrdie-Eagle Zwischenspurt auf den Löchern 8, 9 und 10 den Spieß umgedreht und sich einen Schlag Vorsprung rausgespielt. Und weiter ging die wilde Fahrt, denn der Nordire spielte mit seinem unnachahmlichen Power-Golf die nächsten fünf Löcher vier unter Par, während Schauffele Federn ließ. Das bedeutete sechs Schläge Vorsprung bei noch drei zu spielenden Löchern.

Das ließ sich McIlroy natürlich nicht mehr nehmen, und er sicherte sich trotz eines Doppel-Bogeys am Schlussloch den am Ende ungefährdeten Sieg mit 267 Schlägen (-17, 67, 68, 67, 65) und 5 Zählern Vorsprung auf Schauffele. Es war übrigens nach 2010, 2015 und 2021 bereits der vierte Erfolg von McIlroy bei diesem Turnier.

Für den Sieg strich er 3,6 Millionen Dollar ein, verbesserte sich auf den vierten Rang im FedExCup und geht mit vollem Selbstvertrauen in das zweite Major der Saison – die am Donnerstag beginnende PGA Championship im Valhalla Golf Club.

Diese Schläger hatte Rory McIlroy beim Gewinn der Wells Fargo Championship 2024 im Bag:

Mehr Informationen über TaylorMade Produkte >

KOMMENTARE

Wir freuen uns auf
Ihr Feedback.

Kommentare erscheinen aus Sicherheitsgründen erst nach einer Freigabe.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
Bisher gibt es noch keine Kommentare.
Zurück nach oben