im Test:Hybrid 5
Marke: Titleist
Modell: Hybrid 5
Saison: 2019
Preis: 219 €
Farbe: Schwarz/Weiß/Rot, Graupel/Weiß/Marine, Schwarz/Anthrazit/Blau
Gewicht: 2.2 kg
Unterteilung: 5
Wasser-Resistenz: Wasserfest

zum Vergleich >

Mit freundlicher Unterstützung von


Im Test: Titleist - Hybrid 5

Viel Licht und auch ein wenig Schatten charakterisieren das Hybrid 5-Bag von Titleist.

Sogenannte Hybrid-Bags haben ja theoretisch den Vorteil, sowohl getragen als auch auf einem Trolley befestigt zu werden. Doch nicht immer trifft dies auch in der Praxis ohne Einschränkung zu.
So auch bei diesem Bag. Hier erweist sich die extra Cart-Schlaufe am Top als hilfreich, da sie für einen sicheren Halt des Gurts sorgt. Weniger gut ist dagegen in diesem Fall der abgeschrägte Boden. Er verhindert, dass das Bag korrekt auf der unteren Auflage liegt, wodurch die Gefahr besteht, dass es in diesem Bereich (je nach Trolley-Ausführung) nicht wirklich 100-prozentig hält. Auch zeigte sich auf dem Trolley, dass das Bag aufgrund der großen Beingelenke in Top-Nähe nicht richtig aufliegt und damit zu viel Druck auf den Gelenken lasten kann.
Mit der fünffachen Unterteilung ist für Ordnung gesorgt, die durchgängigen Divider sorgen zudem dafür, dass sich die Schläger nicht verhaken, was das Herausnehmen und Zurückstecken vereinfacht. Die Polsterung des Top ist ok und für ein Mindestmaß an Schutz ausgelegt.
Die sieben Außentaschen bieten ausreichend Platz für Alles, was man auf der Runde benötigt. Dennoch wirkt das Bag schlank und nicht wuchtig. Die Verarbeitung ist robust und hochwertig, und der sportliche Look spiegelt das Titleist-Image wider. Es macht einen überaus stabilen Eindruck und mit seinen 2,2 Kilogramm Gewicht ist es mittelschwer. Das Wertsachenfach hat einen wasserdichten Reißverschluss, was sicherlich kein Nachteil ist. Dank des am Top angebrachten Griffs lässt es sich auch gut heben, wenn man es beispielsweise aus dem Auto heraus holt.

Wer tragen will, kann die Gurte nach seinen eigenen Bedürfnissen einstellen. Dafür gibt es ein Diagramm zur Veranschaulichung. Ein paar erklärende Worte wären allerdings noch hilfreich, und es bleibt festzustellen, dass die Einstellung der Gurte etwas „fuddelig“ ist.
Wenn das Bag dann waagrecht getragen wird, verteilt sich das Gewicht gut auf beide Schultern. Die Polsterung für den Rückenbereich ist nicht wirklich groß, aber groß genug, um ihren Zweck zu erfüllen und damit den Tragekomfort zu erhöhen.
Der Klappmechanismus für die Beine ist stabil, und das Bag steht fest auf Boden, auch wenn dieser uneben ist. Auch wenn der Hersteller verlauten lässt, dass die Tragegurte eine spezielle Polsterung aufweisen, gegen Ende einer Runde wünschte man sich, dass diese etwas dicker wären, denn hier spürt man das Gewicht dann doch.
Alles in allem, ist der Spagat zwischen Trolley- und Stand-Bag gelungen, auch wenn die eine oder andere Schwachstelle nicht zu übersehen ist.

Fazit:

Ein mittelschweres Bag, das viel Stauraum bietet und sehr gut verarbeitet ist. Die Befestigung auf einem Trolley ist aber nicht ganz unproblematisch.

Pro:

Stauraum
Verarbeitung
Robustheit
Ausstattung
Klappmechanismus
Look and Feel

Contra:

Befestigung auf Trolley
Einstellung und Polsterung der Tragegurte

Hersteller Infos:

Fünffach unterteiltes Trage-Bag (9,5 Inches Durchmesser), das auch für den Transport auf einem Trolley oder Cart geeignet ist. Das Tragegurtsystem ist umrüstbar. Die Wertsachentasche hat einen wasserdichten Reißverschluss.

Bilder Galerie:

Kommentare (0) Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben