Marke: Zoom
Modell: Focus X Golflaser 2020
Saison: 2020
Preis: 230 €
Vergrößerung: 6-fach
Gewicht: 170 g
Scan-Funktion: Ja
Slope-Funktion: Ja
Rückmeldung wenn Fahne im Fokus: Ja

zum Vergleich >

Im Test: Zoom - Focus X Golflaser 2020

Der Zoom Fokus X Golflaser ist günstig und überzeugt auf dem Platz.

 Alexander Huchel Alexander Huchel, Chefredakteur, 16.5.2020

GOLF-LASER TEST

Auch wenn der Fokus X Laser von Zoom vergleichsweise günstig ist, er sieht hochwertig aus, hat ein schlankes Design und kommt optisch wirklich gut rüber.

Um ein scharfes Bild im Sucher zu erhalten, ist zunächst eine Einstellung der Linse nötig. Allerdings kann dies auf Grund der Sensibilität ein wenig dauern, sollte aber dennoch kein größeres Problem darstellen.

Es zeigte sich beim Test, dass der Golf-Laser gut in der Hand liegt und ein angenehmes Gewicht hat, das man gut spürt, ohne dass es zu schwer ist. Jedoch zeigte sich, dass man meist die zweite Hand als Stabilisator beim Messen verwenden muss.

Beim Blick durch den Sucher erhält man ein klares Bild, sodass man das gewünschte Ziel gut fokussieren kann. Die Entfernungsangaben sind meist gut lesbar , jedoch könnte sich die dunkle Schrift bei etwas dunklerem Hintergrund besser abheben. Bei aktiviertem Slope-Modus wird angezeigt, welche Distanz tatsächlich gemessen wurde und wie die Entfernung unter Berücksichtigung des Höhenunterschieds ist. Zudem erscheint dann im unteren Teil des Suchers, wieviel Grad Neigung bzw. Steigung man vor sich hat. Das mag vor allem für Spieler von Vorteil sein, die bei ihrer Vorbereitung sehr akkurat vorgehen und auf jedes Detail achten.


Golflaser Test -So sieht es aus, wenn man durch den Sucher blickt
Golflaser Test: So sieht es aus, wenn man durch den Sucher blickt

Wenn man gegen eine tiefstehende Sonne misst, blendet es zwar ein wenig, aber dennoch erkennt man auch dann die Entfernungen gut. Die Messung der Entfernungen erfolgt durch Drücken des roten Knopfs, der sich oben auf dem Laser befindet.

Hat man das Ziel im Fokus und die Entfernung wurde gemessen, vibriert das Gerät. Die Pin-Finder Funktion hilft, die Fahnen anzuvisieren, allerdings können die Lichtverhältnisse es hin und wieder ein wenig erschweren.

Will man sich schnell einen Überblick über die Entfernung zu verschiedenen Zielen verschaffen, ist der Scan-Modus mit seiner fortlaufenden Messung von Vorteil.

Hilfreich ist auch die Ladestandanzeige der Batterie im Sucher, die einem signalisiert, wenn die Batterieleistung kritisch wird. Allerdings sind 18 Löcher kein Problem und man muss nicht befürchten, dass sich der Laser vorzeitig abschaltet. Aufgeladen wird der interne Akku mit einem USB-Kabel.

Zum Umschalten von Meter auf Yards muss man den Slope-Knopf eine Sekunde drücken.

Es bleibt festzustellen, das der Zoom Fokus X Golf-Laser einen überzeugenden Auftritt hinlegt, leicht zu bedienen ist und über alle Funktionen verfügt, die ambitionierte Golfer wünschen – und das zu einem äußerst attraktiven Preis.

Fazit:

Veritable Konkurrenz zu den Marktführern.

Pro:

• Größe und Gewicht
• Verarbeitung
• Slope- und Scan-Modus
• Messgenauigkeit
• Handhabung
• Lademöglichkeit über USB-Kabel

Contra:

• Schärfeneinstellung
• zur Messung meist 2. Hand nötig
• Lesbarkeit der Angaben bei dunklerem Hintergrund

Hersteller Infos:

Kompakter Golf-Laser, der Premium-Features (u.a. Scan- und Slope-Modus) zu einem Budget-Preis anbietet und damit zum "Flagship Killer" avanciert.

www.zoomgolf.net


Bilder Galerie: