ANZEIGE

Was bietet der Bcad E-Trolley von Beltrona

Alle reden heute von E-Mobilität – auf dem Golfplatz ist sie schon längst selbstverständlich. Doch auch hier sind technologische Weiterentwicklungen willkommen, so wie der neue Elektro-Caddy BCAD, den der Spezialist für Batterien, Akkus und Unabhängige Stromversorgung (USV) Beltrona jetzt auf den Markt bringt.

Technisches Herzstück des Caddys ist der mit 800 Gramm aktuell wohl leichteste erhältliche 27-Löcher-Akku von Samsung. Durch die Verwendung eines extrem robusten und kompakten Rahmens aus Aluminium ist der Caddy (incl. Akku) mit 9 Kilogramm ein Leichtgewicht, das sich im Handumdrehen zusammenklappen und damit kinderleicht in jedem Kofferraum verstauen lässt.

Doch auch an den Bedienkomfort hat der Anbieter gedacht: Die Distanzfunktion über 10, 20 oder 30 Meter, der gesicherte Geradeauslauf dank des frei justierbaren Vorderrads oder der USB-Anschluss zur Versorgung mitgeführter mobiler Geräte wie Smartphone oder Tablet bieten weit mehr als nur ein einfacher Caddy – und die neue Taschenhalterung vermeidet Ärger, da sich das Bag nicht mehr verdrehen kann.

Mit seinen 210 W Motorleistung hat der Trolley als BCAD18+ mit einem 14Ah-Li-Ion-Akku eine Reichweite von 27 Löchern, für weitere Strecken ist er auch als BCAD 36+ mit einem 24Ah-Akku lieferbar. Für ambitionierte Golfer sind als Zubehör auch Regenschirm, Scorekarten- und Smartphone-Halter erhältlich.

Mit einer Batterie für 18+ Löcher kostet der Trolley 489 Euro. Die Variante für 579 Euro ist mit einer Batterie für 36+ Löcher ausgestattet.

ANZEIGE

Schon beim Auspacken bemerkt man, dass es sich beim BCAD von Beltrona um einen robusten Golf Elektro-Trolley handelt, der in seiner Form dem Gros der günstigeren E-Trolleys ähnelt. Die neun Kilogramm spürt man beim Heben, jedoch sind sie nicht zu schwer.

Aufpassen muss man beim Aufklappen, denn bei der Arretierung eines Rahmenteils zeigte sich im Test, dass zunächst durchaus die Gefahr besteht, sich einen Finger einzuzwicken. Mit etwas Übung ist es dann allerdings kein Problem mehr. Ansonsten ist das Auf- und Zusammenklappen einfach

Das Befestigen des Akkus mit einem Klettband ist ein wenig diffizil und am Ende gelingt es einem kaum, denn Akku richtig fest mit dem Wagen zu verbinden. Trotzdem muss man keine Sorge haben, dass man ihn unterwegs „verliert“.

Test E-Golf Trolley - Die Batterie rutscht leicht in der vorgesehenen Halterung
Test E-Golf Trolley: Die Batterie rutscht leicht in der vorgesehenen Halterung

Das Bag wird mit jeweils zweiteiligen Gurten auf den anpassbaren Halterungen befestigt. Als Alternative für die Befestigung liegt dem Gerät eine Klettverschlussplatte bei, diese fixiert den Akku und das lange Klettband wird dann nicht mehr benötigt.

Das in den T-Griff integrierte Bedien-Panel ist übersichtlich und verfügt über eine Batterieladestandanzeige mit drei farbigen Leuchten (Grün, Gelb, Rot).

Test E-Golf Trolley - Das Bedienpanel des BCAD ist übersichtlich
Test E-Golf Trolley: Das Bedienpanel des BCAD ist übersichtlich

Die Geschwindigkeit regelt man mit einem Drehknopf in maximal neun Stufen, wobei die eingestellte Stufe im Display gut sichtbar angezeigt wird. Zum Anhalten des Trolleys regelt man entweder auf 0 herunter oder drückt den Power-Knopf. Drückt man diesen wieder, fährt der Trolley in der zuletzt eingestellten Geschwindigkeit wieder los.

Meist rollte der BCAD lautlos über die Fairways, jedoch ließ sich zeitweise das Motorengeräusch vernehmen, ohne jedoch zu stören. Die Distanzfunktion über drei verschiedene Entfernungen ist einfach zu bedienen und funktioniert einwandfrei.

Im ausgeschalteten Zustand lässt sich der BCAD auch gut nach vorne und zurück manövrieren, da sich dann der Freilauf aktiviert.

Wie sinnvoll eine Bergabbremse ist, merkt man erst dann, wenn man keine hat. Denn an stark abschüssigen Hängen nahm der Trolley selbst bei Geschwindigkeitseinstellung 0 schnell Fahrt auf und man wurde förmlich hinter ihm hergezogen – was sicherlich für ältere Personen zum Problem werden kann. Die fehlende Parkbremse ist kein großer Nachteil, da man den Trolley bei Bedarf auch parallel zum Hang parken kann.

Durch die fehlende automatische Geschwindigkeitsanpassung ist man gezwungen die Geschwindigkeit immer wieder entsprechend zu regeln – außer man befindet sich in absolut ebenem Gelände. Dann kann man den BCAD aber bequem neben sich herfahren lassen.

Das Testmodell verfügte über den optional erhältlichen Scorekarten- und Regenschirmhalter. Es bedarf allerdings einiger Geduld, Letzteren korrekt zu montieren, sodass er senkrecht am Trolley angebracht ist. Auch befindet sich der Scorekartenhalter sehr nah bei den Schlägern, was zu Problemen beim Zugriff auf die Schläger führen kann.

Test E-Golf Trolley - Der Scorekartenhalter befindet sich nah bei den Schlägern
Test E-Golf Trolley: Der Scorekartenhalter befindet sich nah bei den Schlägern

Gut ist die Möglichkeit, ein Smartphone o.ä. mit einem USB-Anschluss aufzuladen. Jedoch lässt sich die Abdeckung des USB-Anschlusses unter dem Griff nur schwer abnehmen. Zudem ist die Position des Anschlusses ein wenig unglücklich gewählt, da man sich hinknien muss, um ein Gerät anzuschließen.

Mit dem Beltrona BCAD bekommt man einen preisgünstigen E-Trolley, auf dessen Basisfunktionen man sich verlassen kann. Dennoch sind ein paar Schwächen unübersehbar. Diese sollten allerdings in Folgegenerationen zu beseitigen sein.

Unser Fazit

Bei dem Preis muss man auf einige Features verzichten (können).
PRO
  • Preis
  • Verlässliche Basisfunktionen
  • Solide Konstruktion
  • Batterieladestandsanzeige
CONTRA
  • Bedingt einsetzbar in hügeligem Gelände
  • Position und Abdeckung des USB-Anschlusses
  • Regenschirmhalter
  • Batteriehalterung
Back to Top