ANZEIGE

Große und flache Dimples eines Golfballs sorgen meistens für eine hohe Flugbahn bei verhältnismäßig wenig Spin (Drall des Balls) und einem geringeren Rollweg auf dem Grün. Grund dafür ist, das die Umgebungsluft über die Dimples relativ schnell passieren lassen.

Bei tiefen Golfball-Dimples wird die Umgebungsluft viel deutlicher abgefangen, was wiederrum den Auftrieb reduziert, ohne den Spin des Balles zu stark zu vermindern, wie es bei größeren Dimples der Fall wäre. Hierdurch ergibt sich trotz relativ hoher Umdrehungsrate eine niedrigere Flugbahn und ein längerer Rollweg.

Ein Golfball hat etwa 300 bis 450 Dimples. Ihre Anordnung und Form variiert dabei von Hersteller zu Hersteller sowie von Ball zu Ball extrem. Von sechseckig über elliptisch, bis zu ausgefallenen Tetraeder-Designs oder Netzstrukturen ist bei den modernen Golfbällen heutzutage alles auf dem Markt zu finden. Auch verschiedene Größen der Dimples auf einem Golfball sind keine Seltenheit.

Die Anordnungen (Dimples-Pattern) unterscheiden sich von Modell zu Modell und von Hersteller zu Hersteller. Während einige gleichmäßige Anordnungen bevorzugen, gibt es auch Hersteller, deren Bälle ungleichmäßig verteilte Dimples haben.

Wilson Duo Golfball
Dimples bedecken die Golfballoberfläche
Gleichmäßiges Dimples-Pattern
Dimples können unterschiedliche Muster haben

Back to Top