im Test:SIM DHY Golf-Hybrid 2020
Marke: TaylorMade
Modell: SIM DHY Golf-Hybrid 2020
Saison: 2020
Preis: 259 €
Herren RH: 17°, 19°, 22°, 25°
Herren LH: 19°, 22°
Damen RH: Nein
Damen LH: Nein
Handicap: 0-20
Gefühl: gut
Feedback: gut
Fehlertoleranz: gut
Spielkomfort: mittel bis gut

zum Vergleich >

Im Test: TaylorMade - SIM DHY Golf-Hybrid 2020

Das TaylorMade SIM DHY sorgt für Vertrauen vom Tee.

GOLFSCHLÄGER-HYBRID TEST

Beim ersten Blick auf den Schläger, den der Hersteller als Driving Hybrid (DHY) bezeichnet, fällt auf, dass die Rückseite des Schlägerkopfs optisch ziemlich gelungen ist. Ganz klar, ein modernes, sportliches Design mit gefälligen hell-dunkel Unterschieden und matten bzw. polierten Chromanteilen. Will heißen, der Schläger fällt auf, ohne dabei schnörkelig zu sein.


So sieht ein modernes Driving-Hybrid aus
So sieht ein modernes Driving-Hybrid aus

Die von uns getestete 19-Grad-Variante (#3) hat nur wenig Offset und steht auch gut am Ball, obwohl der hintere Teil des eisenähnlichen Schlägerkopfs ausladend ist.


Eisenähnlich mit einem etwas ausladenden Kopf
Eisenähnlich mit einem etwas ausladenden Kopf

Auffallend ist jedoch, dass sich sofort ein unheimliches Vertrauen in den Schläger aufbaut. Und dieses wird auch nicht enttäuscht - zumindest bei den Schlägen vom Tee. Hier ist die Quote von guten und sehr guten Schlägen ziemlich hoch.

Auch merkt man, dass die Konstruktion Power auf den Ball bringt, auch wenn damit keine Mega-Längen möglich sind. Der Kontakt im Treffmoment ist solide und direkt und ist mit einem durchweg angenehmen Gefühl gekoppelt. Da bewährt sich die Kombination von SpeedFoam und einer geschmiedeten Schlagfläche.


Nur die Schlagfläche ist geschmiedet, nicht der ganze Kopf
Nur die Schlagfläche ist geschmiedet, nicht der ganze Kopf

Die Bälle haben hohe, tragende Flugbahnen, die wenig Roll mit sich bringen. Allerdings ist es aufgrund des tiefen Schwerpunkts nur für Geübte möglich, den Ball bei Bedarf auch flacher zu schlagen.


Die Schraube sorgt für eine tiefen Schwerpunkt
Die Schraube sorgt für eine tiefen Schwerpunkt

Erstaunlich ist auch, dass es sowohl vom Tee als auch vom Boden den einen oder anderen Schlag gab, der die Spur besser hielt als gedacht. Das soll aber nicht heißen, dass jeder Ball sein Ziel findet. Dies gilt vor allem für Hits vom Boden, denn hier erweist sich das SIM DHY beim Komfort eher als mittelmäßig. Daher ist ein kontrollierter Schwung bei Schlägen vom Boden notwendig, wenn man keine unliebsamen Überraschungen erleben möchte, und es bleibt am Ende der Testsession die Feststellung, dass sich ein Hybrid vom Boden (Fairway und Rough) deutlich leichter und erfolgreicher bewegen lässt.

Wir meinen, dass dieser Schläger sicherlich eine Ergänzung im Set darstellen kann, aber die von TaylorMade versprochene Vielseitigkeit nur dann zum Tragen kommt, wenn man über einen konstanten, soliden Schwung verfügt.

Fazit:

Gelungen, aber dennoch nicht für Jedermann.

Hersteller Infos:

17°, 19°, 22°, 25°, nur Herren; vielfältig einsetzbares Driving-Hybrid, das perfekt zwischen das letzte Eisen und das erste Holz passt.

www.taylormadegolf.eu



DIE WICHTIGSTEN FRAGEN FÜR DEN HYBRID-KAUF AUF EINEN BLICK:

Kaufberatung Hybrids Driving-Iron >

Kaufberatung Griffe >

VERGLEICHEN SIE AKTUELLE GOLFAUSRÜSTUNG FOLGENDER KATEGORIEN:

Driver >    Fairwayhölzer >

Hybrids >    Eisen >

Wedges >    Putter >

Golfbälle >    Schuhe >

Golflaser >   Golfbags >

E-Trolleys >   Golfuhren >

Travelcover >   Golf-Trolleys >

Trage-Bags >   Handschuhe >

Golfschläger Set >

Bilder Galerie:

Kommentare (0) Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben