Marke: Mizuno
Modell: T-20
Saison: 2019
Preis Stahl: 185 €
Preis Graphit:
RH: 45°, 46°, 47°, 48°, 49°, 50°, 51°, 52°, 53°, 54°, 55°, 56°, 57°, 58°, 59°, 60°, 61°, 62°
LH: 45°, 46°, 47°, 48°, 49°, 50°, 51°, 52°, 53°, 54°, 55°, 56°, 57°, 58°, 59°, 60°, 61°, 62°
Handicap: 0-25
Gefühl: gut
Feedback: gut
Fehlertoleranz: mittel bis gut
Spielkomfort: gut

zum Vergleich >

Mit freundlicher Unterstützung von


Im Test: Mizuno - T-20

Die T-20 Wedges von Mizuno sind zuverlässig und allround-tauglich.

Wie nicht anders von Mizuno-Schlägern zu erwarten, so sind auch diese Wedges hinsichtlich ihrer Form äußerst gelungen und dürften auch Traditionalisten nicht enttäuschen.

Egal für welche der drei Finish-Varianten (Blue, Chrome, Raw) man sich entscheidet, es dürfte sicher sein, dass die Mitspieler ein Auge darauf werfen werden. Jedoch fällt auf, dass der Kopf gegenüber den Wedges der aktuellen MP-20 Modelle etwas vergrößert und die Top-Line etwas dicker ist. Beides ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, kann aber beim Bogey-Golfer für mehr Vertrauen in den Schläger sorgen.
Dennoch, die Proportionen stimmen und das im Zentrum mattierte Schlägerblatt reduziert störende Reflexionen.

So komisch es klingen mag, der etwas größere Kopf erleichterte die Schläge aus dem Rough. Das mag aber auch an der etwas höheren Ferse und dem höheren Schwerpunkt liegen. Vor allem bei Treffern im oberen Bereich der Schlagfläche zeigten sich die Wedges fehlertolerant und die Ergebnisse waren dann noch ok.

Die 58 Grad Version war bei Schlägen aus dem Bunker (auch aus kniffeligen Lagen) ein echter Hit. Es war erstaunlich, wie gut die Schläge zu kontrollieren waren. Offensichtlich erleichtern die 12 Grad Bounce das Unter-dem-Ball-Hindurchgleiten des Kopfs.

Auch Schläge vom Fairway waren kein Problem, jedoch hätte man sich von einem geschmiedeten Wedge ein besseres Gefühl im Treffmoment erwartet.

Die Bälle stoppten schnell auf dem Grün und der Spin war zudem gut kontollierbar. Das war vor allem bei Feuchtigkeit und Nässe auffällig und so macht es den Anschein, als ob die Hydroflow Micro Rillen ihren Job gut erfüllen.

Schade und etwas verwirrend ist jedoch, dass es keine Grind-Angaben auf den Wedges gibt. Dies würde die Unterscheidung der einzelnen Schläger deutlich erleichtern, vor allem, wenn man sich im Entscheidungsprozess befindet.

Die Vielseitigkeit bei den kurzen Schlägen rund ums Grün ist ok, jedoch gibt es Modelle anderer Hersteller, die etwas mehr bieten - dafür sind die T-20 Wedges etwas freundlicher zu spielen und fehlertoleranter als so manch anderes Modell für versierte Spieler.

Fazit:

Dieses Wedge lässt einen nicht im Stich.

Pro:

Form
gute Allround-Performance
Spinverhalten und -kontrolle bei Nässe

Contra:

dicke Top-Line
Gefühl könnte für ein geschmiedetes Wedge direkter sein
Bounce ist nicht angegeben

Hersteller Infos:

45 bis 62 Grad mit drei Finish- (Blue, Chrome, Raw) und Grind-Varianten (Standard, Subtle M, Aggressive C). Die neuen Hydroflow Micro-Rillen sorgen für hohen Spin auch wenn es feucht ist. Für Linkshänder gibt es nur das Chrome-Finish.

Bilder Galerie:

Kommentare (0) Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben