Marke: Callaway
Modell: Rogue
Saison: 2018
Preis: 329 €
Herren RH: 13.5°, 15°, 17°, 19°, 20°, 21°, 23°, 25°
Herren LH: 13.5°, 15°, 19°, 20°, 21°
Damen RH: 15°, 17°, 19°, 20°, 21°, 23°, 25°
Damen LH: 15°, 19°, 20°, 21°
Verstellbarkeit: Nein
Handicap: 0-36
Gefühl: gut bis sehr gut
Feedback: gut bis sehr gut
Fehlertoleranz: mittel bis gut
Spielkomfort: mittel bis gut

zum Vergleich >

Mit freundlicher Unterstützung von


Im Test: Callaway - Rogue

In diesem Fairway-Holz ist jede Menge Dampf drin.

Genau wie der Rogue-Driver zeigt auch das Fairway-Holz der Serie sein bestes Gesicht beim Kontakt und dem Gefühl im Treffmoment. Man weiß sofort, wo man den Ball getroffen hat, und der Kontakt ist sehr direkt. Optisch kommt der Schläger ebenfalls gut rüber – die Proportionen stimmen und die Farbgebung ist gelungen. Die helleren Rillen in der Schlagfläche erleichtern zudem die Ausrichtung. Da es sich um eine sportlichere Fairway-Holz-Variante handelt, ist die Fehlertoleranz ordentlich, aber nicht überragend. Das die Bälle überdurchschnittlich weit flogen, ist auch der geringeren Loft-Zahl (15 Grad) geschuldet. Es bleibt aber weiter festzustellen, dass die Energieübertragung auf den Ball dank der Jailbreak-Technologie sehr direkt ist und die Kugel mit viel Dampf vom Blatt geht.

Fazit:

Grundsolides Modell mit gutem Performance-Paket.

Hersteller Infos:

13.5°, 15°, 17°, 19°, 20°, 21°, 23°, 25°. Ohne Anpassungsoptionen, auch als Sub Zero-Version erhältlich. Jailbreak-Technologie und Hyper Speed Face Cup sorgen für hohe Ballgeschwindigkeiten; eine leichte Carbon-Krone und überarbeitete Speedsteps auf der Krone runden das Paket ab.

Bilder Galerie:

Kommentare (0) Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben