Marke: Callaway
Modell: Rogue
Saison: 2018
Preis: 549 €
Herren RH: 9°, 10.5°, 13.5° HT
Herren LH: 9°, 10.5°, 13.5° HT
Damen RH: 10.5°, 13.5° HT
Damen LH: 13.5° HT
Verstellbarkeit: Ja
Handicap: 0-36
Gefühl: gut bis sehr gut
Feedback: gut bis sehr gut
Fehlertoleranz: gut
Spiel-Komfort: gut

zum Vergleich >

Mit freundlicher Unterstützung von


Im Test: Callaway - Rogue

Viel Technologie und eine klasse Performance lassen keine Wünsche offen.

Die Optik des Schlägers ist an die des Epic angelehnt und überzeugt. Die Proportionen sind stimmig, ausgereift und ansprechend. Bleibt die Frage, was dieses Modell vom Epic unterscheidet? Gefühl und Feedback sind klasse, der Kontakt ist sehr direkt, satt, knackig, und man merkt sofort, was Sache ist. Der leicht dumpfe Klang verzichtet auf eine metallische Note. Bei jedem Schlag hat man das Gefühl, da tut sich was, und vor allem mit einem R-Schaft ließen sich enorme Weiten erzielen. Ein ausgewogener Schläger hinsichtlich Spiel- und Komforteigenschaften. Er bringt Druck auf den Ball und sorgt für Spielspaß bei jedem Schlag.

Fazit:

Ausgereiftes Produkt auf hohem Niveau.

Hersteller Infos:

Die Weiterentwicklung des Epic-Drivers verfügt wie dieser über die Jailbreak-Technologie und das verstellbare OptiFit-Hosel. Die extrem leichte Carbon-Krone verleiht mit eine hohe Fehlertoleranz. Die Aerodynamik profitiert von den Speedsteps auf der Krone.

Bilder Galerie:

Kommentare (0) Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben