im Test:Glide Forged Pro Wedge 2021
Marke: Ping
Modell: Glide Forged Pro Wedge 2021
Saison: 2021
Preis Stahl: 245 €
Preis Graphit: 255 €
RH: 50°, 52°, 54°, 56°, 58°, 59°, 60°, 62°
LH: 50°, 52°, 54°, 56°, 58°, 59°, 60°, 62°
Handicap: 0-15

zum Vergleich >

News: Ping - Glide Forged Pro Wedge 2021

Das Ping Glide Forged Pro Wedge ist ein Modell für alle, die sich auf höchstem Niveau auf Kontrolle und Präzision verlassen müssen.

 Alexander Huchel Alexander Huchel, Chefredakteur, 27.8.2021

Was bietet das Glide Forged Pro Wedge von Ping

Mit dem Glide Forged Pro bringt Ping das Nachfolgemodell des Glide Forged ab 2. September in die Shops (Vorbestellungen bei autorisierten Händlern sind bereits jetzt möglich).

Es ist aus 8620 Karbonstahl geschmiedet und mit Hydropearl 2.0 Chrome Finish versehen, das sich vor allem bei Nässe mehr Spin und ein flacheren Abflugwinkel erzeugt. Es ist laut Ping ein „Shot-Maker“, bei dessen Entwicklung sich die Ingenieure auf jedes Designmerkmal konzentrierten. So ist es von der Ferse zur Spitze etwas kleiner als der Vorgänger. Durch das rundere Profil wird die Schlagkontrolle verbessert und die Vielseitigkeit erhöht.

Die präzise gefräste Schlagfläche mit extrem langlebigen Rillen wird einer speziellen Nachbehandlung unterzogen (Emery Face Blast). Dadurch erhält sie mehr Textur, wodurch Reibung und mehr Interaktion zwischen Golfschläger und Ball für eine verbesserte Spin- und Flugbahnkontrolle erzeugt werden.


Die Schlagfläche wird mit dem Emery Face Blast Verfahren nachbehandelt
Die Schlagfläche wird mit dem Emery Face Blast Verfahren nachbehandelt

Damit maximaler Spin sowohl bei vollen als auch bei halben Schlägen erzielt werden kann, haben die 50- und 52-Grad-Versionen ein anderes Rillenprofil als die Versionen mit 54 bis 62 Grad. Bei Ersteren beträgt der Seitenwandwinkel 20 Grad, bei den restlichen 28 Grad. Diese verfügen zudem über einen engeren Radius für mehr Spin und Präzision bei schwierigen Schlägen rund um das Grün und aus dem Sand.


Unterschiedliche Rillenprofile kennzeichnen verschiedene Lofts
Unterschiedliche Rillenprofile kennzeichnen verschiedene Lofts

Zwei Grind-Optionen (S und T) gewährleisten eine Auswahl, die sich an den Spielbedingungen und dem Eintreffwinkel eines Golfers orientieren. Der S-Grind mit moderatem Bounce und einer abgerundeten Leading Edge ist eine Option, die für die meisten Golfer*Innen geeignet ist. Der T-Grind, mit dem die Lofts 58°, 60° und 62° ausgestattet sind, hat einen niedrigeren Bounce, der mehr Vielseitigkeit ums Grün bietet.


Es stehen zwei Sohlenschliffvarianten zur Verfügung
Es stehen zwei Sohlenschliffvarianten zur Verfügung

Ganz speziell ist die 59°-Eye2-Toe-Option, die vom original Ping Eye 2 Wedge aus den frühen 1980er Jahren inspiriert ist. Sie verfügt über ein spezielles Hosel und ein traditionelleres Sohlendesign als das Original mit etwa 1,5 Grad weniger Bounce als die anderen S-Grind Lofts.


Die Eye2 Toe-Variante ist eine Hommage an das Modell aus den 1980er Jahren
Die Eye2 Toe-Variante ist eine Hommage an das Modell aus den 1980er Jahren

Für eine optimale Abstimmung auf den Schwung stehen neben Ping-Standardschäften ohne Aufpreis zahlreiche Schäfte von True Temper, KBS und Nippon Steel zur Verfügung.

www.ping.com



DIE WICHTIGSTEN FRAGEN FÜR DEN WEDGE-KAUF AUF EINEN BLICK:

Kaufberatung Wedge >

Kaufberatung Griffe >

Bilder Galerie:

Anzeige