im Test:X Forged UT Golf-Hybrid 2021
Marke: Callaway
Modell: X Forged UT Golf-Hybrid 2021
Saison: 2021
Preis: 279 €
Herren RH: 18°, 21°, 24°
Herren LH: 18°, 21°, 24°
Damen RH: Nein
Damen LH: Nein
Handicap: 0-12

zum Vergleich >

News: Callaway - X Forged UT Golf-Hybrid 2021

Das Callaway X Forged UT Driving-Iron ist ein Universalgenie für versierte Spieler.


 Alexander Huchel Alexander Huchel, Chefredakteur, 12.12.2020

Was bietet das X Forged UT Golf-Driving-Iron von Callaway

Das Callaway-Entwicklungsteam hat dieses Utility Iron für bessere Spieler vollgepackt mit den besten Callaway-Technologien, um es vielseitig einsetzbar zu machen - sei es beim Angriff auf ein Par 5 oder als Schläger, mit dem man vom Tee sicher aufs Fairway schlägt und dabei auch noch Länge macht.

Zielgruppe sind versierte Spieler, die sich bei einem Eisen den bestmöglichen Energietransfer auf den Ball, konstante Performance, hohe Flugkurven und steile Landewinkel wünschen. Dafür drücken sie laut Callaway auch schon mal ein Auge zu und nehmen einen Schläger mit Face Cup-Technologie und einem geschmiedeten, hohlen Kopf.

Allerdings muss gewährleistet sein, dass das Modell optisch ihren Ansprüchen gerecht wird. Und so hat man darauf geachtet, dass der Schläger in der Ansprechposition stark einem klassischen Blade ähnelt.

Für beste Schlagkontrolle und etwas mehr Fehlertoleranz als bei einem traditionellen langen Eisen, hat das X Forged UT ein etwas längeres Schlägerblatt sowie eine breitere Sohle.

Die vierteilige Konstruktion hat zudem ein austauschbares Tungsten-Gewicht im Schlägerrücken. Um bei Bedarf oder um auf persönliche Präferenzen eingehen zu können, stehen drei Gewichte zur Verfügung (12, 17, 22 Gramm), mit denen man bei einem Fitting das Schwunggewicht anpassen kann.

Für ein herausragendes Gefühl im Treffmoment sorgen der geschmiedete, weiche Karbonstahl und die Urethane Microspheres im Inneren des hohlen Schlägerkopfs.

Das X Forged UT soll ein Ersatz für schwerer zu spielende lange Eisen sein und/oder allen, die eine Eisenoptik gegenüber einer Hybridoptik präferieren, bei langen Schlägen mehr Komfort bieten.

Wichtig war zudem bei der Entwicklung, die Spin-Konstanz auch bei eher dünn getroffenen Bällen zu gewährleisten. Daher hat die Neuheit eine mit Hilfe der Künstlichen Intelligenz entwickelte Schlagfläche, die zudem auch hohe Ballgeschwindigkeiten ermöglicht.

Zur Auswahl stehen zwei Projekt X Graphitschäfte. Beim Project X U stehen Stabilität und Kontrolle im Fokus, während der andere (Hzrdus Smoke Black Hy) eine Low Torque-Version für Spieler mit einem aggressiveren Schwung ist.

Das Utility-Iron ist ab 29.10.2020 im Handel.

www.callawaygolf.com



DIE WICHTIGSTEN FRAGEN FÜR DEN HYBRID-KAUF AUF EINEN BLICK:

Kaufberatung Hybrids Driving-Iron >

Kaufberatung Griffe >

Bilder Galerie: