Fachbegriffe von Motocaddy

Die Firma Motocaddy hat ihre eigenen Fachbegriffe, die sie immer wieder bei den Beschreibungen ihrer Produkte erwähnt. Hier finden Sie die Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen der Golftrolleys.

Webseite des Herstellers: www.motocaddy.de

Durch die DHC-Technik (Down Hill Control) ist eine kontrollierte Bergabfahrt auch bei sehr hügeligen Plätzen immer gewährleistet. Die Bremsfunktion basiert auf einer 2-Motorentechnik, bei der jedes Antriebsrad separat angetrieben wird. Nachteil dieser eigentlich hilfreichen Technik ist allerdings, dass derart ausgestattete E-Trolleys keinen Freilauf haben, was das Manövrieren auf engem Raum (z.B. in der Caddy-Halle) ohne Batterieunterstützung erschwert. Daher sollte die Batteriefunktion immer eingeschaltet bleiben und die Geschwindigkeitsanzeige auf 1 eingestellt sein. So erleichtert sich das Steuern des E-Trolleys in geschlossenen Räumen und auf glatten Wegen. Da die beiden Antriebsmotoren über die Motorsteuerung miteinander synchronisiert sind, kann beim Anfahren eine kleine Verzögerung eintreten, die sich mit einem leichten Versetzen eines der Antriebsräder bemerkbar macht. Dies tritt allerdings nicht mit einem vollbeladenen Golf-Bag und auf dem Golfplatz auf.

Ein spezielles Befestigungssystem an den Trolleys. Es befindet sich an der unteren Bag-Auflage und funktioniert in Kombination mit Motocaddy-Bags. Das Bag klickt in das System ein und hält so ohne die Verwendung von weiteren Befestigungsgurten sicher am Trolley.

Newslettter

Bleiben Sie am Ball:

Abonnieren Sie unseren Newsletter und gewinnen Sie einen Bag Boy Nitron Push-Trolley.

Hier geht es zur Newsletteranmeldung